I know that there’s a place for me somewhere out there.

via zsazsabellagio.blogspot.ca

via capecodcollegiate.tumblr.com

via pinterest.com

via gracioushome.com

via westwing.de

Ich hätte bitte einmal ganz ganz viel Geld, damit ich mir mein Heim aufhübschen kann.

Advertisements

Delpozo Fall 2013.

Das Label Delpozo aus Madrid hat dieses Frühjahr sein Debüt auf der New York Fashion Week gehabt.
Organische Formen gepaart mit futuristischen Elementen und unerwartete Farbkombinationen werden zu eleganten Kleidern, taillenbetonenden Röcken mit stark plastischen Falten und zarte Chiffonlagen machen die Kollektion zu einem unglaublichen Hingucker und lassen auf Großes hoffen.


(alle Bilder via honestlywtf.com)

Trichoptera.

Die Köcherfliege (Trichoptera) sammelt in ihrer natürlichen Umgebung alles um sich herum ein und klebt es mit körpereigenem Sekret zu Schutzröhren zusammen, den sogenannten Köchern.
Normalerweise bestehen diese Röhren aus Dreck, Pflanzenresten und Fischgräten – greift jedoch ein Künstler namens Hubert Duprat ein, arbeitet die Fliegenlarve mit 18-karätigem Gold, Perlen und Opalen und lässt somit funkelnde Kunstwerke entstehen.

(Bilder via cabinetmagazine.org)

Die fantastische Welt von Oz.

Wer bei dem Titel an Dorothy und ihre roten Glitzerschuhe, den Zinnmann oder die Vogelscheuche aus dem Märchen “Der Zauberer von Oz” denkt, liegt nur halb richtig: Mit “Die fantastische Welt von Oz” bringt Walt Disney Pictures dieses Frühjahr die Vorgeschichte des uns bereits bekannten Kinderbuchklassikers von Lyman Frank Baum in die Kinos.

Die Geschichte beginnt mit Oscar Diggs, einem kleinen Zirkusdirektor mit fragwürdiger Moral, den es in seinem Heißluftballon nach einem schweren Wirbelsturm plötzlich ins magische Reich Oz verschlägt. Die Bewohner des Zauberlandes halten Oscar auf Grund seines ungewöhnlichen Fortbewegungsmittels für den lang erwarteten großen Zauberer. Anfänglich weiß Oscar seinen unverhofften Ruhm auch zu genießen, allerdings wird er schnell in die Probleme von Oz und seinen Bewohnern hineingezogen und muss mit Einfallsreichtum, Illusionen und ein bisschen echter Zauberei zeigen, dass er den Erwartungen gerecht wird, die alle in ihn setzen.

Regie führt Sam Raimi, der bereits in seiner Spiderman-Trilogie bewies, dass er ein erstaunliches Gespür für glaubhafte Charaktere, extreme Action und visuelle Besonderheiten besitzt. Produktionsdesigner ist der zweifache Oscar-Gewinner Robert Stromberg, der z.B. in Meisterwerken wie „Avatar“ und „Alice im Wunderland“ mitgearbeitet hat.

Und für alle, die es nicht erwarten können, hier schon einmal der Trailer:


Kinostart ist übrigens der 7. März 2013.

Marc Jacobs for Coca Cola.

Designer Marc Jacobs tritt die Nachfolge von Karl Lagerfeld an und wird der neue Creative Director von Coca Cola Light!
Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum des Konzerns will der Modeschöpfer dem Kultgetränk ein komplettes Makeover verpassen, die neuen Designs sollen „neckisch und feminin“, „farbenfroh und lebenslustig“ sein. Jedes Design ist eine Hommage an die drei Jahrzehnte der Marke, es werden die 80er, 90er und 2000er-Jahre dargestellt – natürlich mit einer ordentlichen Portion Fashion!
Die ersten Coke-Light-Flaschen und -Dosen sollen ab März in ausgewählten europäischen Ländern die alten ersetzen.

I <3 Nerd-Romantik!

Der Valentinstag steht vor der Tür! Und ja, ich mag den „Tag der Liebenden“, auch wenn er kitschig und übertrieben ist. Mir doch wurst, ich mag Kitsch-Romantik, Glitzer und Herzchen!
Aber für alle, die dem Ganzen nichts abgewinnen können und roten Rosen kritisch gegenüberstehen – ich bin heute über ein paar nerdige Valentins-Ideen gestolpert.

Mehr Bilder findet ihr auch hier.

lavera Showfloor.

Im Zuge der Fashion Week durfte ich last but not least den lavera Showfloor im Umspannwerk Alexanderplatz besuchen und mir die ein oder auch andere Eco-Fashionshow anschauen. Insgesamt gab es verteilt auf drei Tage 12 Eco-Shows mit Fokus auf Nachhaltigkeit und grüner Mode – alle Models styled by lavera Naturkosmetik.

Ein Sektchen in Ehren…

Waiting for the Show.

Finale Vyosna & 6 Miles Horizon.

Chill-Lounge.

Bread & Butter: BIG TIME – For the Bold & Brave Brands.

Check in @ Flughafen Tempelhof.

Bereits zum 10. Mal fand die Bread & Butter jetzt schon in Berlin im alten Tempelhofer Flughafen statt. Unter dem Motto „BIG TIME – For the Bold & Brave Brands“ präsentierten rund 600 Labels und Designer verteilt auf 7 Areas ihre neuen Kollektionen in den Bereichen Denim, Sportswear, Street Fashion, Function Wear und Casual Dressed Up.
Bewaffnet mit meiner Eintrittskarte, wandertauglichem Schuhwerk und meinem iPhone kämpfte ich mich zusammen mit den anderen Mädels aus dem Marketing-Team durch die riesigen Hallen. Wie immer: Reizüberflutung pur!

Was sind denn nun die Trends im Herbst/Winter 2013/2014?

Kommenden Winter wird’s auf jedenfall bunt: knallige Neon-Sneakers, Pumps in verspielten Candy-Colours oder Loafers in Pastelltönen. À propos Loafers – der Masse nach zu urteilen hat diese Schuhform den Ballerinas eindeutig den Rang abgelaufen! Fans von rockigen Outfits kommen auch auf ihre Kosten, Nieten waren diesmal auf der Messe omnipräsent. Ob groß oder klein, flach oder spitz, an Boots, Stiefeletten oder Pumps – mit Nieten ist man ab sofort im Trend. Für mehr Glamour gibt es ein wenig Glitzer und Glimmer in Form von Strass-Steinchen all over und verschnörkelten Metall-Applikationen.
Die neuen Boots sind nichts für graue Mäuse – Lammfellstiefel mit Ornamenten, rockige Biker-Boots mit Schnallen und Nieten oder Cowboy-Schuhe mit Stickereien oder einem Strickschaft im Ethno-Look. Auch der Wedges-Trend geht in eine weitere Runde, diesmal in Form von Holz-Keilen mit Metall-Elementen und Sneaker-Wedges in Pastelltönen.
Fotos von den Designer-Trends findet ihr hier, fesche Streetstyles der Bread&Butter hier.

Einladung.

Streetart.

Jeans-Labor bei Pepe Jeans.

Word.

Street-Style.

Was bedeutet das für mich? Natürlich nervöses Warten auf die kommende Wintersaison – damit ich endlich meinen Schuhschrank mit neuen Prachtexemplaren aufstocken kann!